Hier unsere Tipps VOR der Massage:

Tipp 1: Wenn Sie das erste Mal oder in größeren Zeitabständen zu uns kommen, hinterfragen wir in der Regel Ihren Gesundheitszustand, Problemzonen und frühere Krankheiten. Das ist wichtig, damit unsere Masseurinnen sich ein Bild zu Ihrem Krankheitsbild machen können. Weisen Sie das Personal immer auf fühere Krankeiten, Operationen etc. hin.

Wir versuchen immer mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für ihre Problemzone zu finden.

Tipp 2: Bitte kommen Sie frisch geduscht zur Thaimassage, denn Hygiene hat bei uns oberste Priorität. Nicht nur wir dem Kunden gegenüber, sondern auch umgekehrt.

Tipp 3: Essen Sie wenigstens 1 Stunde vor der Thaimassage nicht mehr. Trinken Sie keinen Alkohol oder Getränke mit viel Kohlensäure vor der Massage.

Ein voller Magen kann unter Umständen einen Brechreiz erzeugen.

Hier unsere Tipps WÄHREND der Massage:

Tipp 1: Wichtig ist bei der Thaimassage, die Atmung während der Massage. Gerade wenn Druck auf den Oberkörper bzw. Rücken ausgeübt wird, neigen Viele dazu die Luft anzuhalten und somit einen Gegendruck zu erzeugen. Versuchen Sie während der Massage eine gleichmässige Atmung beizubehalten. Vor Allem seien Sie entspannt.

Weisen Sie immer unsere Masseurinnen darauf hin, wenn ihnen der Stil der Massage zu hart odeer zu soft erscheint.

Tipp 2: Unsere Masseurinnen sind angewiesen während der Massage keine ausführlichen Gespräche zu führen, denn Sie sollen von Anfang bis Ende der Massage relaxen und entspannen. Dabei ist unsere Musik ein Hilfsmittel, die Ihnen dabei helfen soll „runter“ zu kommen.

Je schneller Sie entspannen, um so einfacher hat es unsere Masseurin, mit Ihnen zu arbeiten.

Hier unsere Tipps NACH der Massage:

Tipp 1: Duschen Sie nach Möglichkeit NACH der Massage nicht sofort. Lassen Sie die ätherischen Öle der Massage oder das Kräuterbalms ruhige noch mehrere Stunden einziehen, damit Diese ihre Wirkung voll entfalten können.

Wir verwenden nur rein natürliche Öle die auf biologischer Basis beruhen – damit auch keine Konservierungsstoffe etc. enthalten – sind diese auch für die Haut nicht nur kosmetischer Begleiter, sondern machen sie weich und saft.

Tipp 2: Wenn es sich einrichten lässt, versuchen Sie nach der Massage wenigstens eine Stunde zu ruhen.

Hier unsere Tipps, wann Sie eine Massage NICHT anwenden sollten:

Tipp 1: Hier einige Empfehlungen wann Sie eine Thai Massage nicht anwenden sollten:

– Personen mit schwerer Herzerkrankung

– Erkrankungen mit hohem Embolierisiko (z.B. Beinvenenthrombose)

– Gefäßerkrankungen (z.B. arterielle Verschlusskrankheit)

– entzündlichen Hauterkrankungen

– schweren rheumatischen Erkrankungen mit Entzündungen

– alle Formen von bösartigen Tumoren

– Gerinnungsstörungen

– Osteoporose (Knochenkrankheit)

– Alkohol- oder sonstigem Drogenkonsum

– Während der Periode bei Frauen

Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie vor einer Behandlung oder Therapie in unserem Studio Ihren behandelnden Arzt.

Tipp 2: Darf ich während der Schwangerschaft eine Massage besuchen.

Eine Schwangerschaft stellt kein grundsätzliches Ausschlusskriterium dar, so dass Massagen mit Einschränkungen (z.B. sanfte Massagetechnik, keine Bauchlage etc.) zwischen dem 4. und 7. Monat durchgeführt werden können.

Risiko-Schwangerschaften sind definitiv von einer Thaimassage Anwendung ausgeschlossen.

Bitte teilen Sie Ihrer Masseurin vor der Massage mit, dass eine Schwangerschaft besteht. Wir bieten zu diesem Zweck auch spezielle Schwangerschaftsmassagen an.